Beständigkeit und Dichtigkeit

Dichtigkeitsprüfungen nach DIN Normen

Wasserdichtigkeit unserer Hochwasserschutzelemente.

Übereinstimmend wurde vereinbart, die deutsche Norm DIN 19569-4 zu verwenden, die die maximale Leckrate für „hydraulische Geräte“ festlegt. Diese Norm nimmt eine Unterteilung in 5 verschiedene Klassen vor, mit maximal zulässigen Leckraten, die nach „Liter pro Sekunde und pro Meter Dichtlinie“ berechnet werden.  Diese 5 Produktklassen teilen sich von der höchsten annehmbaren Leckage bis zur niedrigsten wie folgt auf: Dammbalken max. 1,0 Liter (1) Dammtafeln 0,3 Liter (2) Rückstauklappen & Schütze max. 0,1 Liter (3) Schieber max. 0,05 Liter (4) und alle besonderen Anwendungen max. 0,02 Liter (5).

Nach einer umfassenden Forschungs- und Entwicklungsarbeit und unter Berücksichtigung, dass Hochwasserschutzsysteme so dicht wie möglich sein sollten, gelang es uns, die Leckrate auf unter 3 Liter/Stunde/m² zu reduzieren

also merhmals dichter als die Klasse 5 der DIN-Norm (siehe APAVE-Test).

Die Dichtigkeit unserer Hochwasserschutzsysteme ist das Ergebnis eines harten Herstellungsverfahrens mit einer geringen Herstellungstoleranz (+/- 1mm) und unserer speziellen Dichtungskonstruktion, die perfekt zu den optimierten Profilen passt.

Mechanischer Widerstand

Unser gesamtes Material wird entsprechend der folgenden Normen entwickelt und hergestellt:

?     ISO EN 1090, AL76 / EUROCODE

?     Die Methoden der Berechnung und der Herstellung der Aluminiumkonstruktionen entsprechen den Unified Technical Documents (allgemeine Normen im Metallbau) und zusätzlichen Bestimmungen im Aluminiumbau unter der Norm „AL76“

 

Optimale Wasserdichtigkeit garantiert durch die im Folgenden beschriebenen Tests

1. Durchführung in der Fabrik an unserem Prüfstand (Wasserreservoir) und von einer offiziellen Prüfstelle (APAVE) bestätigt

2. Durchführung vor Ort für eine Behörde mit Aufbau eines Auffangbeckens mit einer Größe von 4x1x1 Meter. Wir haben einen Schutz des Typs „Hochwassersperre mit Zwischenstützen“ aufgebaut. Die Messungen der Leckrate wurden von unserem Kunden sowie von der vom Generalunternehmer bestellten technischen Abteilung durchgeführt.

3. Im offiziellen Labor im französischen C.S.T.B. (wissenschaftliches und technisches Testzentrum) in Marne-la-Vallée (bei Paris) im Auftrag des französischen Ministeriums für Umwelt und nachhaltige Entwicklung.

 

  • Photo 1
  • Photo 2
  • Photo 3
  • Photo 4
DIE GARANTIE MSU-BERGTEC
  • Eine sehr niedrige Leckrate von < 3 Litern / Stunde / m²
  • Schnelle und einfache Installation: 5 min / m² Wand
  • Komplett zerlegbares/mobiles System
  • Legierungen mit hoher mechanischer Festigkeit
  • Für sehr heiße oder sehr kalte Regionen geeignet (getestet bei -60°C)
  • Wartungsfrei
  • Hochwasserschutzwände mit 20-Jahre-Garantie
WIR BEHERRSCHEN DEN GESAMTEN HERSTELLUNGSPROZESS
  • Komplett aus von einem schweizerischen Presswerk hergestellten Alulegierungen in Marinequalität gefertigte Hochwasserschutzwand
  • Wir verfügen über unser eigenes Entwicklungsbüro mit erfahrenen Mitarbeitern
  • Wir berücksichtigen Bodenuntersuchungen, um gemeinsam mit dem Auftragsnehmer die Fundamente für unsere Zwischenstützen zu konzipieren
  • Die Waren werden dank unserer millimetergenauen Produktion einsatzbereit geliefert
  • Dank unserer seit 1970 gesammelten Erfahrung sind wir in der Lage, das IHREN Anforderungen entsprechende Hochwasserschutzsystem zu entwickeln und bereitzustellen!